FTTH-Pilotprojekt

FTTH-Pilotprojekt: Wir sind dabei!

 

Die rockenstein AG nimmt als einer von wenigen Providern am bundesweiten FTTH-Pilotprojekt der Deutschen Telekom (FTTH: Fibre To The Home) teil. Das Projekt soll unter anderem die Prozesse bei der Erschließung ausgewählter Bürogebäude und Gewerbeeinheiten mit Glasfaseranschlüssen optimieren und weiter voranbringen.

Glasfasernetze zeichnen sich durch den Einsatz von Lichtwellenleitern als Transportmedium aus. Kunden mit Internet über Glasfaser profitieren von höheren Bandbreiten und weniger Leistungsverlust gegenüber Kupferleitungen bei vergleichbaren Leitungslängen. Die Verfügbarkeit des schnellen Internets durch Glasfasernetze steigert die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit Ihres Standortes. Im Download erreicht FTTH bis zu 1 Gbit/s.

Glasfaser

Zuverlässige Internetanbindungen mit garantierten Bandbreiten und Laufzeiten spielen sowohl bei der fortschreitenden Digitalisierung als auch bei der individuellen Vernetzung von Standorten eine wichtige Rolle. Dabei gelten Glasfasernetze als entscheidende Zukunftstechnologie und wichtiger Erfolgsfaktor. Jährlich werden hohe Beträge in den Ausbau der Glasfasernetze investiert, damit immer mehr Unternehmen und Haushalte von schnellen Internetverbindungen profitieren können.

Erfahren Sie nachfolgend, was es mit den Begriffen FTTH, FTTB und FTTC auf sich hat.


Was ist FTTH, FTTB und FTTC?

Zu Beginn des Internets wurden die ersten Datenverbindungen auf der bereits existierenden Kupferleitungsinfrastruktur für Telefonie realisiert. Hierbei werden Daten mithilfe von elektrischen Signalen übertragen. Glasfasernetze zeichnen sich hingegen durch die Verwendung von Lichtwellenleitern aus, die die bestehenden Kupferkabel zunehmend ersetzen. Trotzdem werden bei der Realisierung von Highspeed-Internetanbindungen Kupferkabel weiterhin ergänzend verwendet.

Grundsätzlich bezeichnet Fibre To The X die Netzarchitektur auf der letzten Meile eines Glasfasernetzes. Die letzte Meile beschreibt den letzten Abschnitt des Netzes bis zum jeweiligen Teilnehmeranschluss. Das X steht für den Punkt, an dem das Glasfaserkabel endet.

  • FTTC = Fibre To The Curb: Bei FTTC-Anschlüssen endet das Glasfasernetz in den Verteilerkästen am Bürgersteig (Curb). Die letzte Meile wird weiterhin mit vorhandenen Kupferleitungen realisiert.
  • FTTB = Fibre To The Building: Bei FTTB-Anschlüssen werden Glasfaserkabel bis in das jeweilige Gebäude (Building) verlegt.
  • FTTH = Fibre To The Home: Hier wird ein Glasfasernetz bis zu jedem einzelnen Haushalt oder Büro eines Gebäudes ausgebaut. Das Glasfaserkabel endet am Anschluss der Wohnung oder des Büros. Ein FTTH-Anschluss ist deshalb die bestmögliche Breitbandverbindung, da das gesamte Netz mit Glasfaser realisiert wurde und keine Kupferanteile mehr vorhanden sind, die die maximal möglichen Leistungen und Geschwindigkeiten schmälern könnten.

Gerne prüfen wir anhand Ihrer Adresse, ob eine Schaltung an dem gewünschten Standort bereits in der Pilotphase des Projekts möglich ist.

Kontakt

Telefon: +49 931 299 34-86

E-Mail: ftth@rockenstein.de

PDF-Download

FTTH, FTTB, FTTC