FAQ - peoplefone (Übersicht)

Anbindung und Bandbreiten

(1) Welche Vorteile habe ich mit rockenstein als DSL-Partner?

Mit einer DSL-Leitung von rockenstein profitieren Sie vom QoS, das heißt für Internet und Telefonie/VoIP werden die jeweils notwendigen Bandbreiten reserviert, sodass der Datenverkehr auf der Leitung den VoIP-Datenstrom nicht beeinflusst.

Weder Computer-Hotlines noch lange Wartschleifen begrüßen Sie, sondern unser qualifiziertes Vertriebs- und Supportteam.

Wir bieten vertragliche Flexibilität bei Upgrades auf höhere Bandbreite oder beim Hinzubuchen von Zusatzoptionen. Der dann neue Vertrag ersetzt den bisherigen Vertrag.

(2) Welche Bandbreiten können zur Verfügung gestellt werden?

Eine Übersicht der möglichen Bandbreiten und Vertragszeiten erhalten Sie hier.
Diese können im gesamten Bundesgebiet bereitgestellt werden.

Generell empfehlen wir eine Voranfrage über die theoretische Verfügbarkeit und Qualität der xDSL-Produkte am genauen Kundenstandort (Breitbandausbau).

Als peoplefone-Partner haben Sie zudem die Möglichkeit, dass wir Ihnen einen eigenen Zugang zu unserem Serviceportal freischalten. Sie können dann selbstständig jederzeit die xDSL-Verfügbarkeitsrecherche durchführen. Bitte wenden Sie sich hierfür auch per E-Mail an partner-peoplefone@rockenstein.de.

(3) Was wird zur Abfrage der Anbindung des Standortes benötigt?

Es wird die genaue Adresse benötigt, wie sie im System der Deutschen Telekom (Telekom) hinterlegt ist (ggf. Abgleich der Adresse mit einem vorherigen Vertrag). Funktioniert dies nicht, kann auch mithilfe einer Telefonnummer, die bei der Telekom registriert ist, die Verfügbarkeitsabfrage durchgeführt werden.

Bitte beachten Sie hierfür folgende Hinweise:

  • Die Rufnummern-Recherche ist nur mit Telefonieanschlüssen (auch VoIP) möglich, die bei der Telekom geschaltet sind.
  • Die Prüfung von Anschlüssen fremder TK-Anbieter ist nicht möglich.
  • Bei ISDN-Anlagenanschlüssen ist als Rufnummer die Verrechnungsnummer (siehe Telekom-Rechnung) anzugeben.
  • Eine Rufnummern-Recherche liefert keine Hinweise auf Vectoring-Ausbaugebiete.

(4) Wer überprüft konkurrierende Anfragen über denselben Anschluss?

Niemand. Theoretisch können bei rockenstein Anfragen von peoplefone, dem peoplefone-Partner und den Endkunden gleichzeitig gestellt werden. Es werden seitens rockenstein alle Anfragen beantwortet.

(5) Wie ist die Verfügbarkeit der Anbindung?

97,0% im Jahresmittel

(6) Ist eine Erhöhung der Verfügbarkeit der Anbindung möglich?

Ja, durch Hinzubuchen von Servicevereinbarungen oder Schaffung von Redundanzen. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu.

(7) Wie kann die VDSL 25 Bandbreite gebucht werden?

Der Tarif VDSL 25 ist in der Bandbreite VDSL 50 inkludiert. Bitte wählen Sie in diesem Fall den Tarif VDSL 50 aus und teilen Sie uns bei Beauftragung Ihre Kenntnis mit, dass lediglich VDSL 25 geschaltet werden kann und soll.

(8) Ist eine Übernahme einer bestehenden Leitung möglich, ggf. auch zusammen mit gleichzeitiger Rufnummernportierung?

Grundsätzlich ist die Übernahme einer bestehenden Leitung möglich, wir empfehlen dies jedoch nur, wenn am gewünschten Standort keine weitere, neue Leitung für den Kunden geschaltet werden kann, z.B. aufgrund von Leitungsmangel. Da der Vorgang eines Anbieterwechsels für eine taggenaue Übernahme der Leitung ohne Ausfälle sehr langwierig sein kann, ist es für den Kunden ratsam, eine neue Leitung bei uns in Auftrag zu geben und, sobald diese Leitung aktiv ist, seine bisherige Leitung zu kündigen bzw. seine Rufnummern zur peoplefone GmbH zu portieren.

Sollte am Kundenstandort Leitungsmangel herrschen, sodass keine weitere DSL-Leitung zur Aufschaltung zur Verfügung steht, können wir auf Wunsch des Kunden gerne einen Anbieterwechsel durchführen. Dies geschieht entweder nur zur Übernahme der Leitung oder zur Übernahme der Leitung durch uns zusammen mit gleichzeitiger Rufnummernportierung zur peoplefone GmbH.

Wir benötigen zur Übernahme der Leitung die letzte Rechnung des zu übernehmenden Anschlusses zur eindeutigen Identifizierung und exakten Angabe in der Vorabstimmung. Sollten mehrere standortbezogene Anschlüsse in der Rechnung aufgelistet sein, so ist der relevante Anschluss zu markieren. Der Übernahmezeitpunkt wird im Vorabstimmungsverfahren vom bisherigen Anbieter des Kunden festgelegt und richtet sich nach den jeweiligen Vertragslaufzeiten des dortigen Kundenvertrags.
Im Falle einer zusätzlich gewünschten Rufnummernportierung teilen Sie uns bitte alle zu portierenden Rufnummern mit.
Haben Sie zu diesem Zeitpunkt schon einen Portierungsantrag über die Rufnummern für den Kunden bei der peoplefone GmbH gestellt und hat die peoplefone GmbH bereits eine Vorabstimmung zur Rufnummernportierung beim bisherigen Anbieter eingereicht, müssen Sie diesen dort wieder stornieren lassen, da nicht zwei einzelne (von der peoplefone GmbH und zusätzlich von uns), sondern nur eine gemeinsame Vorabstimmung für den gleichzeitigen Anbieterwechsel möglich ist. Diese Vorabstimmung zum Anbieterwechsel übernehmen nach bereits erfolgter Absprache mit der peoplefone GmbH im Rahmen unserer Kooperation in solch einem Fall grundsätzlich wir, nicht die peoplefone GmbH. Nach Beendigung des Vorabstimmungsverfahrens teilen wir der peoplefone GmbH für deren Weiterbearbeitung Ihres Auftrags das entsprechende Ergebnis mit.

(9) Wie ist die Vorgehensweise, wenn bei der Verfügbarkeitsabfrage folgende Ergebnisse ausgegeben werden?

Grundstück / Straße nicht gefunden:
Die Adresse stimmt nicht mit der bei der Telekom hinterlegten Adresse überein. Bitte überprüfen Sie, ob Sie tatsächlich die korrekte Adresse des Kunden vorliegen haben. (Stimmt die Hausnummer? Ist die PLZ korrekt?) Falls Sie hier keine Abweichungen feststellen können, klären Sie bitte genauer ab, woher diese Unstimmigkeiten kommen können. Wurde in der Vergangenheit z.B. die Hausnummer des Grundstücks geändert?

DSL nicht verfügbar:
In diesen Ausnahmefällen können Sie sich gerne unter Angabe der angefragten Adresse und des Kunden-/Firmennamens an partner-peoplefone@rockenstein.de wenden, damit wir testweise eine DSL-Leitung bei der Telekom beauftragen. Hierdurch können wir eine gesicherte Aussage treffen, welches Produkt wir Ihnen am gewünschten Standort anbieten können.

DSL sofort verfügbar, es konnten nicht alle möglichen Produkte recherchiert werden:
siehe „DSL nicht verfügbar".

(10) Was bedeutet "Vectoring Ausbau geplant" und "Vectoring Profile"?

Vectoring heißt, dass neue Techniken in den Verteilerkästen Störungen zwischen den Kupferleitungen ausgleichen und so noch schnellere Download- und Upload-Geschwindigkeiten ermöglichen.

„Vectoring Ausbau geplant“ bedeutet, dass in den kommenden 6-12 Monaten der Vectoring Ausbau für einen Anschluss an dem jeweilig angefragten Standort geplant ist, „Vectoring Profile“ dagegen bedeutet, dass dieser Anschluss schon bereits Vectoring-fähig ist.

(11) Was bedeutet das "SA" hinter den xDSL-Produkten?

„SA“ steht für „Stand Alone“ und bezeichnet reine IP-Anschlüsse auf Basis aktuellster Technologien. (Gegenstücke waren sogenannte „shared“-Anschlüsse mit ISDN oder analogen Telefonie- und DSL-Zugängen, bei denen ein Splitter notwendig war.)

(12) Was bedeutet das "J" hinter dem Produkt "ADSL SA 16000 J"?

Das „J“ weist auf die neuere Annex-J-Technologie hin, welche im Upload eine erhöhte Datenrate von bis zu 2,8 Mbit/s bereitstellt. Die ältere Annex-B-Technologie konnte aufgrund der Koexistenz mit ISDN-Anschlüssen oder analogen Anschlüssen nur bis zu 1 Mbit/s bereitstellen.

(13) Was wird zur Anbindung bei Beauftragung einer DSL-Leitung an einem gewünschten Standort benötigt?

Hierfür werden alle im peoplefone-DSL-Auftragsformular abgefragten Daten zum Leistungsstandort benötigt: Die exakte Adresse gemäß Ihrer im Idealfall vorher erfolgten Verfügbarkeitsabfrage mit allen Zusatzangaben, wie z. B. Ortsteil, Hausnummernzusatz, Etage, Raum.

Zudem muss ein Ansprechpartner namentlich und mit entsprechender Telefonnummer genannt werden, der zum Termin der Leitungsschaltung vor Ort und so für den Techniker greifbar ist. Dieser Ansprechpartner kümmert sich um den Empfang des Technikers, führt ihn zum gebäudeeigenen Hausverteiler (APL) sowie der mit dem APL verbundenen Endgeräte-Anschlussdose (TAE-Dose) oder zeigt dem Techniker, wohin dieser eine neue TAE-Dose setzen darf und unterschreibt im Anschluss den Montagenachweis des Technikers. Siehe auch „Was passiert bei der Bereitstellung des Anschlusses?“

(14) Wie ist die Bereitstellungszeit der Anbindung?

Nach Eingang des Auftrags beträgt die Bereitstellungszeit in der Regel 10 bis 15 Arbeitstage, in Ausnahmefällen länger. Ob tatsächlich frühere Bereitstellungen ab Auftragseingang möglich sind, können wir leider nicht beeinflussen und auch im Voraus keine Aussagen dazu treffen. Bitte sehen Sie von Anfragen hierzu ab.

Sofern der Kunde die Bereitstellung der Leitung erst zu einem späteren Zeitpunkt wünscht, nutzen Sie bitte das Feld „Soweit möglich wird folgender abweichende Bereitstellungstermin gewünscht:“ im Auftragsformular.

(15) Warum werden in der Verfügbarkeitsanfrage xDSL-Produkte angeboten, die jedoch bei anschließender Beauftragung von der rockenstein AG nicht bestätigt werden (können)?

Das liegt daran, dass das Ergebnis der xDSL-Verfügbarkeitsrecherche eine rein theoretische Abfrage der möglichen Bandbreite nach dem jeweiligen Breitbandausbau vor Ort abbildet und daher unter folgenden Vorbehalten ergeht:

  • Das Recherche-Ergebnis ist eine Momentaufnahme und kann sich jederzeit ändern.
  • Das Recherche-Ergebnis ist daher nicht verbindlich.
  • Das Ergebnis basiert auf dem besten Leitungsweg vom Netzknoten zum angefragten Grundstück.
  • Aus technischen Gründen kann der tatsächliche Leitungsweg bei Beauftragung abweichen und ggf. zu einer abweichenden Bandbreite führen.
  • Es wird keine Prüfung auf freien Kupfer-Leitungen bis zum APL und freien xDSL-Ports im Netzknoten durchgeführt.

(16) Ist ein Technologiewechsel nach Abschluss des Vertrages möglich, z.B. wenn vor Ort die Bandbreite ausgebaut wird und eine höhere Bandbreite verfügbar wäre?

Ja. Wir bieten vertragliche Flexibilität bei Upgrades auf höhere Bandbreite oder beim Hinzubuchen von Zusatzoptionen. Der dann neue Vertrag ersetzt den bisherigen Vertrag.

(17) Ist eine Terminverschiebung möglich, wenn an dem in der Auftragsbestätigung angegebenen Bereitstellungstag kein Ansprechpartner vor Ort für den Techniker anwesend sein kann?

Eine Terminverschiebung ist nur dann möglich, wenn Sie uns dies unverzüglich (und spätestens sechs Werktage vor dem in der Auftragsbestätigung genannten Termin) mitteilen.

(18) Kann die mitgeteilte Uhrzeit für den Technikertermin zwischen 08:00 - 16:00 Uhr genauer angegeben bzw. eingeschränkt werden?

Nein, das geht leider nicht, da selbst wir von der Telekom nur den Bereitstellungstag und keine feste Uhrzeit erfahren, zu welcher der Techniker am Kundenstandort tätig wird.

Wir buchen bei Beauftragung des Telekom-Technikers zur Schaltung der Leitung den Service bei der Telekom mit, dass wir einen Anruf des Technikers i.d.R. 5-10 Min vor dessen Anfahrt beim Kunden erhalten. Bei Mitteilung einer Telefonnummer des Ansprechpartners vor Ort und auf besonderen Wunsch des Kunden können wir nach dem Anruf des Telekom-Technikers den Ansprechpartner vor Ort anrufen, um das Eintreffen des Technikers bei dem Kunden anzukündigen.

Es sei allerdings darauf hingewiesen, dass sich die rockenstein AG in keinem Fall zu diesem ankündigenden Anruf verpflichtet und das Ausbleiben des Anrufs nicht eine erfolglose Schaltung ohne Kundenverschulden begründet (weil der Anruf des Technikers nicht immer zuverlässig erfolgt). Des Weiteren können wir in dringenden Einzelfällen und auf besonderen, rechtzeitig mitgeteilten Wunsch des Kunden bei der Telekom eine Telefonnummer des Ansprechpartners vor Ort mit der Bitte hinterlegen, dass der Techniker den Kunden kurz vor seiner Anfahrt anruft – garantieren, dass der Techniker dies tatsächlich macht, können wir leider nicht.
Siehe auch „Wie lange muss ich auf den Techniker warten?“

(19) Was passiert bei der Bereitstellung des Anschlusses?

Im Regelfall kommt ein Telekom-Techniker im Auftrag von rockenstein zum Kunden vor Ort, um die Leitung zu installieren. Der Bereitstellungstermin des Technikereinsatzes wird dem Kunden in der Auftragsbestätigung und Ihnen in einer separaten Bestätigungs-E-Mail rechtzeitig mitgeteilt. Der Kunde oder Sie als der peoplefone-Partner sollten rechtzeitig vor dem Termin alle technischen Voraussetzungen zur erfolgreichen Leitungsschaltung vor Ort schaffen, wie z.B.

  • die Firma des Kunden sollte auffindbar (mit Firmenschild, Briefkasten, Klingel usw.) sein und der genannte Ansprechpartner sollte am Bereitstellungstermin anwesend sein
  • der gebäudeeigene Hausverteiler (APL) sollte im Voraus lokalisiert und der Zugang sichergestellt werden
  • es sollte eine freie Endleitung (EL) zur Verfügung stehen und am besten auch für den Techniker deutlich erkennbar sein (durch Markierungen o.ä.)
  • es sollte geklärt werden, ob eine TAE-Dose bereits vorhanden ist oder durch den Techniker eine neue gesetzt werden soll
  • die Zugangsdaten für den DSL-Anschluss im Falle der Verwendung eines kundenseitig gestellten Routers sollten vorliegen (Sie finden diese auf Seite 2 der dem Kunden gesendeten Auftragsbestätigung).

Sofern diese Punkte erfüllt sind, kann von einem Optimalfall ausgegangen werden. Der Techniker schaltet dann die Leitung vom Straßenverteiler (KVZ) zum gebäudeeigenen Hausverteiler (APL) und von dort über die Endleitung (EL) zur vorhandenen oder neu gesetzten TAE-Dose durch. Etwaige telekomseitige technische Probleme bei der Bereitstellung der Leitung vor Ort können leider nicht ausgeschlossen werden!

Service und Abrechnung

(1) Können auch online Anträge für peoplefone-DSL-Anbindungen mit am ausgewählten Standort verfügbaren Bandbreiten generiert werden?

Ja, über Ihren persönlichen Login unter https://service.rockenstein.de und die dort aufrufbare Verfügbarkeitsabfrage können diese Anträge gestellt werden.

Wählen Sie dazu den am Ende der Ausgabeliste einer Rufnummern- oder Adressenrecherche platzierten Button "Zum Bestellformular". Im Folgenden können Sie die zur Auftragsstellung erforderlichen Informationen eingeben. Nach dem "Speichern" wird eine zusammenfassende Entwurfsansicht erzeugt. Diese kann vor dem endgültigen Absenden an uns beliebig oft bearbeitet werden. Alle erzeugten und nicht abgeschlossenen Anträge werden über das Hauptmenü unter "xDSL" → "Bestellungen" angezeigt.

Ist der Antrag für Sie korrekt und soll an uns übermittelt werden, wählen Sie in dieser Ansicht bitte die Funktion "Drucken". Daraufhin wird eine PDF-Datei generiert, die Sie abspeichern oder ausdrucken und anschließend digital oder manuelle signiert über die Funktion "Absenden als (gescannte) Datei in unser System hochladen und damit zur weiteren Bearbeitung durch uns freigeben.

Der gesamte Vorgang liegt ab diesem Zeitpunkt bei unserer Verwaltung und wird durch eine Auftragsbestätigung angenommen.

(2) Welche Zahlungsarten werden angeboten?

Vertraglich ist eine Zahlung via SEPA-Lastschriftverfahren vorgesehen. Die Ermächtigung hierzu erteilt uns der Kunde über seine Unterschrift und die Angabe seiner Bankverbindung in der Bestellung.
Sofern diese Zahlungsart nicht gewünscht wird, kann der Kunde per Rechnung ohne Bankeinzug bezahlen. Hierfür berechnen wir lt. unseren AGB / Allgemeine Preisliste einen Verwaltungszuschlag.

(3) Auf welchem Wege erhält der Kunde seine Rechnungen?

Unserer Umwelt zuliebe versenden wir standardweise die Rechnungen per E-Mail an die hierfür im Bestellformular vom Kunden anzugebende E-Mail-Adresse im Feld „E-Mail für Rechnungszustellung“.

(4) Kann der Kunde seine Rechnung in Papierform (Postzustellung) erhalten?

Ja. Rechnungen können auch auf dem Postweg versandt werden. Hierfür berechnen wir gemäß unseren AGB / Allgemeine Preisliste einen Verwaltungszuschlag.

(5) In welcher Zahlungsperiode erfolgt die Rechnungsstellung?

Die Berechnung der bereitgestellten IT-Leistungen erfolgt quartalsweise jeweils zum 01.01., 01.04., 01.07. und 01.10. des laufenden Jahres im Voraus.

Wünscht der Kunde eine monatliche Rechnungsstellung berechnen wir gemäß unseren AGB / Allgemeine Preisliste einen Verwaltungszuschlag.

(6) Wie erfolgt die Mitteilung für die Bereitstellung?

Der Bereitstellungstermin wird dem kaufmännischen Ansprechpartner des Kunden mit der Auftragsbestätigung als PDF-Dokument per E-Mail zugesendet. Mit der Auftragsbestätigung erhält er auch die Zugangsdaten zu unserem rockenstein-Serviceportal https://service.rockenstein.de

(7) Wie lange muss ich auf den Techniker warten?

An dem genannten Schaltungstermin behält sich die Telekom ein Zeitfenster zwischen 08:00 - 16:00 Uhr vor. Bitte stellen Sie für diesen Zeitraum sicher, dass der Techniker Zugang zu den erforderlichen Räumen für die Leitungsschaltung hat.

Siehe auch "Kann die mitgeteilte Uhrzeit für den Technikertermin zwischen 08:00 - 16:00 Uhr genauer angegeben bzw. eingeschränkt werden?"

(8) Auf welchem Wege kann die Kündigung erfolgen?

Eine Kündigung ist nur auf dem Postweg per Einschreiben möglich. Bitte sehen Sie von einer Kündigung via E-Mail ab, da diese als unterzeichnetes Dokument in Schriftform erforderlich ist.

(9) Besteht die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung, z.B. wegen Betriebsaufgabe oder Umzug?

Grundsätzlich ist die außerordentliche Kündigung des peoplefone-DSL Vertrags nicht möglich. Siehe auch „Was passiert bei einem Umzug?“. Allerdings können Sie uns in solch einem Fall aus wichtigem Grund gerne eine Kündigungsanfrage unter Angabe des gewünschten Kündigungsdatums durch den Kunden zukommen lassen. Wir prüfen diese und informieren Sie, ob eine vorzeitige Kündigung im Einzelfall möglich ist.

(10) Ist eine Stornierung eines Anschlusses vor Bereitstellung möglich?

Prinzipiell nein. Einzelfallprüfung möglich. Siehe auch vorherige Frage.

(11) Was ist, wenn sich die Rechtsform (Umfirmierung) des Kunden bzw. der Firma ändert oder der Vertrag an einen neuen Vertragsnehmer übergehen soll?

Sollte sich die Rechtsform des Kundenunternehmens ändern, mit dem unser Vertrag besteht, oder soll der Vertrag auf einen komplett neuen Vertragsnehmer übergehen, teilen Sie uns dies bitte rechtzeitig mit. Hierfür senden wir dem Kunden ein von uns bereitgestelltes Formular zur Übernahme der Rechte und Pflichten aus dem bestehenden Vertrag. Dieses Formular muss sowohl der bisherige Vertragspartner als auch der neue Vertragspartner unterschreiben.

(12) Was passiert bei einem Umzug?

Die Verfügbarkeit der Anbindung des neuen Standortes wird seitens rockenstein überprüft. Eventuell ist ein Anschluss mit einer höheren Bandbreite möglich. Der Anschluss sollte mit einem ausreichenden zeitlichen Puffer (zwei bis vier Wochen) vor dem tatsächlichen Umzugstermin geschaltet werden. Der Vertragspartner schließt einen neuen Vertrag für seinen neuen Standort ab.

(13) Wie lauten die Kündigungsmodalitäten des peoplefone-DSL Vertrags?

Eine ordentliche Kündigung ist mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist frühestens zum Ablauf der gewählten Mindestvertragslaufzeit ab dem Nutzungsbeginn möglich. Danach verlängert sich der Vertrag automatisch jeweils um 12 weitere Monate (Nutzungsperiode), sofern keine schriftliche Kündigung drei Monate vor Ablauf der jeweiligen Nutzungsperiode erfolgt.

(14) Welche Informationen erhält der kaufmännische Ansprechpartner?

Der kaufmännische Ansprechpartner ist unser vorrangiger Kontakt und erhält alle Unterlagen zum Vertrag per E-Mail. Mit der Auftragsbestätigung erhält er auch die Zugangsdaten zu unserem rockenstein-Serviceportal https://service.rockenstein.de

(15) Welche Informationen erhält der technische Ansprechpartner?

Der technische Ansprechpartner ist unser Kontakt für alle technischen Belange, wie Leitungstests, IP-Adressen, Routerkonfiguration, etc.

(16) Welche Kosten entstehen bei einem zusätzlichen Technikereinsatz vor Ort aufgrund einer Störungsmeldung?

Wird seitens des Kunden eine Störung gemeldet, die einen Technikereinsatz vor Ort notwendig macht, entstehen zunächst keine Kosten für den Kunden. Stellt sich heraus, dass die Störung der Kunde selbst zu verantworten hat, werden entstandene Kosten dem Kunden in Rechnung gestellt. Die Höhe der Kosten ergibt sich aus unseren AGB / Allgemeine Preisliste (Technischer Support vor Ort).

(17) Was ist zu unternehmen, wenn der (Telekom) Techniker nicht beim Kunden erschienen ist?

Wenn der Techniker nicht erschienen ist, obwohl ein Technikereinsatz terminiert wurde und die Firma des Kunden auffindbar gewesen wäre (mit Firmenschild, Briefkasten, Klingel usw.), sollten wir umgehend informiert werden. In diesem Fall wird ein neuer Termin mit dem Kunden vereinbart.

(18) Wie wird verfahren, wenn der Techniker die DSL-Leitung nicht schalten kann?

Wenn der Techniker aus Gründen, die im Verantwortungsbereich der Telekom liegen, die DSL-Leitung am Bereitstellungstermin beim Kunden vor Ort nicht geschaltet werden kann, sollte sich der Kunde für eine neue Terminvereinbarung mit uns in Verbindung setzen.

Die Gründe für eine erfolglose Schaltung wären zum Beispiel, dass:

  • der Kunde nicht angetroffen wurde
  • der Zugang zu den Anschlussräumen nicht möglich war
  • im Voraus die Leitungsführung durch die Telekom falsch bestimmt wurde
  • im Gebäude mehrere APL vorhanden sind und/oder der Abschlusspunkt nicht eindeutig identifiziert werden konnte
  • eine Nebenversorgung über ein anreihendes Nachbargebäude besteht
  • wenn aufgrund unvorhergesehener technischer Probleme im Bereich der DSL-Infrastruktur weitere Maßnahmen zur Bereitstellung der Leitung notwendig sind

Muss ein Techniker den Einsatz wegen kundenseitigem Verschulden (z.B. mangels ausreichender Vorbereitung, siehe „Was passiert bei der Bereitstellung des Anschlusses?“) erfolglos abbrechen, werden entstandene Kosten dem Kunden in Rechnung gestellt.

(19) Wie erfahre ich von Service- und Wartungsarbeiten?

Geplante Termine zu Service- und Wartungsarbeiten (z.B. monatliches Wartungsfenster werden auf der Website www.rockenstein.de (Termine) sowie im rockenstein-Serviceportal veröffentlicht.
Zusätzlich informieren wir unsere Kunden per E-Mail, sofern im Bereich rockenstein-INFO (Technik) eine E-Mail-Adresse eingetragen ist. Diesen Eintrag nimmt der Kunde im Serviceportal https://service.rockenstein.de selbst vor.

Technische Konfiguration

(1) Kann eine Firewall zu einem „exposed Host“ konfiguriert werden (1:1 NAT)?

Nein. Diese Option bieten wir aus Verwaltungsgründen nicht an, da wir unsere Router über SSH (Port 22) fernwarten. Diese Fernwartungsoption fiele beim 1:1 NAT und dem Einsatz eines von uns bereitgestellten Routers aus.

(2) Wie kann voller IP-technischer Zugriff auf die Firewall erfolgen, die hinter dem Router der rockenstein AG steht?

Indem Sie ein weiteres IP-Netz (kleinstmöglich: /31 IPv4) hinzubuchen. Dieses steht Ihnen dann z.B. zur direkten Verwendung auf Ihrer Firewall zur Verfügung und ist für Sie dann die einzig relevante WAN-IP. Darauf terminiert alles, der Transportweg ist für Sie transparent. DSL und Mobilfunkpfade werden von rockenstein bereitgestellt und über beide Wege gelangt Ihre WAN-IP auf die Firewall.

(3) Wie wird das Mobilfunkbackup realisiert?

Das Mobilfunkbackup bietet rockenstein ausschließlich mit durch rockenstein verwaltetem, vorgelagerten Cisco-Router und einem abgesetzten LTE Router an. So kann die automatische Wege-Wahl bei Ausfall der Standardleitung und auch das Umschalten nach Störungsbehebung auf Regelbetrieb sicher gestellt werden. Ansonsten gäbe es eine unüberschaubare Vielzahl an möglichen Hardwarekombinationen, die nicht test- und supportbar sind.
Wir empfehlen in diesem Zusammenhang zur Buchung des Cisco/Mobilfunk-Bundles.

 

(4) Kann bei Akut-Aufträgen das Mobilfunkbackup bis zur Leitungsschaltung eingesetzt werden?

Prinzipiell ist dies möglich, allerdings kann es zu Qualitätseinbußen kommen, da im Mobilfunk keine Bandbreiten gewährleistet werden können.

Telefonie und Router

(1) Welche Bandbreiten müssen für die Telefonie vorgehalten werden?

Es werden je gleichzeitig belegtem Sprachkanal 100 kbit/s symmetrisch (jeweils für Down- und Upload) benötigt. Kalkuliert wird mit dem Erlang-Wert, also die benötigte Bandbreite für maximal gleichzeitig geführten Telefongespräche.

(2) Wo finde ich die Zugangsdaten für den DSL-Anschluss?

Die Zugangsdaten werden dem kaufmännischen Ansprechpartner des Kunden mit der Auftragsbestätigung als PDF-Dokument per E-Mail zugesendet. Mit der Auftragsbestätigung erhält er auch die Zugangsdaten zu unserem rockenstein-Serviceportal https://service.rockenstein.de