(18) Wie wird verfahren, wenn der Techniker die DSL-Leitung nicht schalten kann?

Wenn der Techniker aus Gründen, die im Verantwortungsbereich der Telekom liegen, die DSL-Leitung am Bereitstellungstermin beim Kunden vor Ort nicht geschaltet werden kann, sollte sich der Kunde für eine neue Terminvereinbarung mit uns in Verbindung setzen.

Die Gründe für eine erfolglose Schaltung wären zum Beispiel, dass:

  • der Kunde nicht angetroffen wurde
  • der Zugang zu den Anschlussräumen nicht möglich war
  • im Voraus die Leitungsführung durch die Telekom falsch bestimmt wurde
  • im Gebäude mehrere APL vorhanden sind und/oder der Abschlusspunkt nicht eindeutig identifiziert werden konnte
  • eine Nebenversorgung über ein anreihendes Nachbargebäude besteht
  • wenn aufgrund unvorhergesehener technischer Probleme im Bereich der DSL-Infrastruktur weitere Maßnahmen zur Bereitstellung der Leitung notwendig sind

Muss ein Techniker den Einsatz wegen kundenseitigem Verschulden (z.B. mangels ausreichender Vorbereitung, siehe „Was passiert bei der Bereitstellung des Anschlusses?“) erfolglos abbrechen, werden entstandene Kosten dem Kunden in Rechnung gestellt.

Zurück