Landesgartenschau 2018

Die neue App BFW SmartInfo unterstützt seh- und mobilitätseingeschränkte Menschen dabei, sich auf der Landesgartenschau Würzburg sicher zu bewegen und zu informieren.

Entwickelt hat die App das Berufsförderungswerk Würzburg. Die rockenstein AG stellt als Sponsor die technische Infrastruktur zur Verfügung, damit die Informationen problemlos und schnell abgerufen werden können. Auf den Servern des Würzburger Internet-Service-Providers liegen alle Informationen hochverfügbar und sicher bereit.

Gerd Herold, erster Querschnittsgelähmter mit Lehrauftrag in der Sportlehrerbildung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) freut sich über die Unterstützung: „Die App ist richtig gut, sowohl für behinderte als auch für nichtbehinderte Menschen. Man erhält viele Zusatzinformationen, zum Beispiel zu Pflanzen oder wo die Toiletten sind.“

Ernst Heßdörfer vom BFW-internen App-Entwickler-Team erklärt: „Das Entscheidende ist, dass man die Betroffenen immer wieder befragt, was schon gut läuft oder wo es noch etwas zu tun gibt. Unser Mobilitätsbeauftragter und ich arbeiten eng zusammen und können so eine praxisbezogene App anbieten, die ständig weiterentwickelt wird.“ Beeinträchtigte Menschen werden unterstützt durch Infos wie „Wo sind Straßenübergänge“, damit sie davon nicht überrascht werden. Die App sagt am LGS-Eingang zum Beispiel „Vorsicht, tiefer Kies“, das ist für Rollstuhlfahrer eine wichtige Information.

Interessierte finden die App „BFW SmartInfo“ in den App-Stores.

Alle Informationen: smartinfo.bfw-wuerzburg.de

TV Mainfranken hat einen aktuellen Beitrag von der offiziellen Präsentation auf der Landesgartenschau gemacht. Diesen finden sie hier.